Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Program

06.08.2020

Daniel Bulatkin Trio @ Wiener Jazzclub ZWE

Daniel Bulatkin, ein Jazz-Pianist aus Prag und gleichzeitig einer der gefragtesten tschechischen Sidemen, tritt mit seinem Trio im Rahmen seiner Sommertournee am 6. August im Wiener Jazzclub ZWE auf.

11.04.2020    |    31.08.2020

Gute Nacht von Oma Iva und Elias – Literatur für Groß und Klein online

Um Ihre Kinder zu erfreuen und Ihnen Zeit mit dem Kinder-ins-Bett-Bringen auszuhelfen, haben wir uns entschlossen, eine außergewöhnliche Geschichte des kleinen Elias zu teilen, dessen Wunsch plötzlich erfüllt wird: er findet jemanden, mit dem er endlich mal viel Spaß erlebt. Lassen Sie diese zwei hinein, Sie werden es nicht bereuen!

14.04.2020    |    31.08.2020

Dienstags-Talk mit Mojmír

Serie von Online-Gesprächen mit den Gästen des Direktors des Tschechischen Zentrums Wien, Mojmír Jeřábek, über die Kultur während und nach der Pandemie.

03.09.2020    |    19.10.2020

ANIMACE / ANIMÁCIA – REANIMATED. 100 Jahre tschechoslowakischer, tschechischer und slowakischer Animationsfilm.

Jiří Trnka, „Walt Disney des Ostens“, und Jan Švankmajer, „Godfather of Animation“, gelten als zentrale Figuren des tschechoslowakischen Animationsfilms. Ihnen und zahlreichen ihrer Kolleg*innen widmet das Österreichische Filmmuseum eine, in diesem Umfang bis dato einmalige, Werkschau. Über sieben Wochen hinweg zeigt man das Beste aus 100 Jahren animierter Filmkunst: von Hermína Týrlovás Verliebtem Wassermann über den kleinen Maulwurf Krtek hin zu Karel Zemans Baron Münchhausen-Adaption. Eine Einladung in raffinierte Fantasiewelten, zu surrealistischen Puppen-Happenings und subversivem Zeichentrick. Auch Filmemacher wie Tim Burton, Terry Gilliam, Wes Anderson und die Brothers Quay haben sich davon maßgeblich beeinflussen lassen.

08.09.2020

Literatur | Treffen mit Stanislav Struhar

Stanislav Struhar, ein österreichischer Lyriker und Autor tschechischen Ursprungs, tritt zum ersten Mal im Tschechischen Zentrum Wien (TZW) auf. Im Gespräch mit dem Direktor des TZW Mojmír Jeřábek wird die Rede sein über sein Verlassen der kommunistischen Tschechoslowakei, über die Suche nach neuen Wurzeln und über das Finden deren in Wien, über sein umfangreiches Schaffen, aber auch über den Rhythmus seiner Prosa, der so typisch für diesen Autor ist.

30.09.2020

Literatur | Treffen mit Dora Kaprálová und ihrem Winterbuch über die Liebe

Dora Kaprálová, eine tschechische Prosaistin, Publizistin und Literaturkritikerin, stellt in der Österreichischen Gesellschaft für Literatur ihre Novelle „Winterbuch über die Liebe“ vor. Die Moderation übernimmt Martin Krafl.

Kalender

Aktuelles

Galerie
Videos

Galerie

17. 04. 2020

23. Ji.hlava International Documentary Film Festival in Wien: Ukradnutý štát (The State Capture)

Eine der erprobten Möglichkeiten, wie Kultur im Ausland zu präsentieren, ist das Beste aus dem Programm renommierter Festivals vorzustellen. Das Jihlava International Documentary Film Festival präsentiert eine breite Palette an Dokumentarfilmen, die unter anderem die Zuschauer mit der unerbittlichen Realität der Gegenwart konfrontieren. Zu solchen gehört auch der slowakische Dokumentarfilm Ukradnutý štát / The State Capture, dessen Vorführung noch knapp vor dem generellen Verbot kultureller Veranstaltungen aufgrund des Coronavirus stattfand. Der Dokumentarfilm von Zuzana Piussi hätte sich mit einem neuen Sozialsystem befassen sollen, jedoch als der Journalist Ján Kuciak und seine Verlobte Martina Kušnírová umgebracht wurden, nahm die Dreharbeit eine ganz neue Richtung auf. Dieses äußerst brutale Verbrechen traf nicht nur die slowakische, sondern auch die tschechische Öffentlichkeit – aus diesem Grund organisierte das Tschechische Zentrum Wien die Vorführung gemeinsam mit dem Slowakischen Institut in Wien.

26. 03. 2020

Literaturabend mit Pavla Horáková

Die Autorin, Übersetzerin und Preisträgerin der tschechischen Magnesia Litera, Pavla Horáková, stellte im Februar bei unserer Autorenlesung im Tschechischen Zentrum ihr literarisches Schaffen vor. Der Schwerpunkt des Abends lag auf ihrem aktuellen Projekt – der Überarbeitung der Memoiren ihrer Urgroßmutter. In Wien, wo sie im Rahmen des Residenzprogramms Q21 zwei Monate verbrachte, begab sie sich auf die Spuren ihrer Urgroßmutter Kateřina. Weil damals ein Teil der Familie in Wien angesiedelt war, hat sie hier oft ihre Verwandten besucht.

25. 03. 2020

Das 23. Ji.hlava Dokumentarfilmfestival in Wien: Solo

Eine unserer Hauptaufgaben ist die Präsentation der tschechischen Kultur und interessanter Kulturinitiativen in Österreich. Aufgrund dessen haben wir uns entschieden, am Anfang März das Dokumentarfestival Ji.hlava vorzustellen. Die Idee zur Gründung des Festivals kam von einer Gruppe von Schülern eines Gymnasiums in Jihlava. Heutzutage gehört dieses Festival zu einem der größten seiner Art in Mittel- und Osteuropa.

Videos

Video placehodler