Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Program

18.09.2017    |    15.01.2018

TSCHECHISCH - SPRACHKURSE MIT VORKENTNISSEN

Das Tschechische Zentrum Wien bietet TSCHECHISCH - SPRACHKURSE für Studierende MIT VORKENTNISSEN (September 2017 - Jänner 2018) in seinen Räumlichkeiten wieder an. Anmeldung noch möglich!

03.08.2017    |    31.08.2017

Andrej Kasik im Mozarthaus Wien

An fünf Konzertterminen im August, jeweils donnerstags um 16:00 Uhr, interpretiert Andrej Kasik –ein deutscher Pianist mit tschechischen Wurzeln – in Wien komponierte Werke von W. A. Mozart.

06.07.2017    |    30.08.2017

Noch sind wir im Krieg

Geschichten des 20. Jahrhunderts. Sonderausstellung, die auf gleichnamigem Comic-Buch basiert. Dreizehn führende tschechische und slowakische Künstler schreiben und zeichnen Geschichten von Zeitzeugen: Dreizehn Comics, gezeichnet nach den Berichten von dreizehn realen Personen. Dreizehn bewegende Geschichten von der Kriegsfront, aus Konzentrationslagern, dem kommunistischen Gefängnis und der Welt der tschechoslowakischen Staatssicherheit.

01.07.2017    |    10.09.2017

Grafenegg Sommerkonzerte & Festival

Von Juli bis Anfang September treten im Rahmen der GRAFENEGGER SOMMERKONZERTE auch Tschechische MusikerInnen auf. Spielstätten sind die Open Air-Bühne Wolkenturm, der Konzertsaal Auditorium und die historischen Reitschule, wobei erstere zu den akustisch besten Freiluftbühnen der Welt gehört.

15.06.2017    |    08.10.2017

Ferdinand II. | 450 Jahre Tiroler Landesfürst - Jubiläumsausstellung

Vor 450 Jahren, am 17. Jänner 1567, hielt Erzherzog Ferdinand II. (1529 - 1595) seinen feierlichen Einzug in Innsbruck. Schloss Ambras Innsbruck nimmt dieses Jubiläum zum Anlass und widmet dem Tiroler Landesfürsten erstmal eine große Ausstellung.

15.03.2017    |    29.11.2017

Maria Theresia Ausstellung: Familie und Vermächtnis

Anlässlich Maria Theresias 300. Geburtstags findet im Hofmobiliendepot die Ausstellung „Familie und Vermächtnis“ statt. Zu sehen sind sowohl offizielle Bildnisse als auch Karikaturen der Königin von Böhmen und Ungarn.

Kalender

Kalender

TSCHECHISCHE ZENTREN IN DER WELT

Aktuelles

Galerie
Videos

Galerie

09. 08. 2017

Dokumentarfilm | Die Piaristenkirche der Kreuzauffindung in Litomyšl

8.8.2017, Tschechisches Zentrum Wien. Die Piaristenkirche der Kreuzauffindung in Litomyšl. Das Renovieren und Restaurieren des Interieurs. Diese Kirche gehört zu den bedeutendsten Barockbauwerken Ostböhmens. Aufgrund des kritischen Zustands des Gebäudes wurde fast das gesamte Interieur in der Vergangenheit demontiert. Um den Film vorzustellen und die anschließende Diskussion zu eröffnen, reiste Veronika Cinková nach Wien.

11. 07. 2017

Noch sind wir im Krieg

6.7.2017, Green Belt Center. Vernissage. Geschichten des 20. Jahrhunderts. Sonderausstellung, die auf gleichnamigem Comic-Buch basiert. Dreizehn führende tschechische und slowakische Künstler schreiben und zeichnen Geschichten von Zeitzeugen: Dreizehn Comics, gezeichnet nach den Berichten von dreizehn realen Personen. Dreizehn bewegende Geschichten von der Kriegsfront, aus Konzentrationslagern, dem kommunistischen Gefängnis und der Welt der tschechoslowakischen Staatssicherheit. Fotocredits (c) Green Belt Center

03. 07. 2017

Spielregeln

29.6.2017, Tschechisches Zentrum Wien. Vernissage der Ausstellung von 7 Studierenden des Lehrgangs Fotografie der Kunstschulen FAMU und UMPRUM. Das Schaffen der jungen KünstlerInnen entspringt einem konzeptionellen Zugang zum Medium Fotografie. Für diese jungen KünstlerInnen ist die Fotografie nicht Abbildung der Wirklichkeit, sondern eine Methode, um Wirklichkeit zu analysieren. Richard Janeček / Valentýna Janů / Jan Kolský / Šimon Levitner / Eva Rybářová / Marie Tučková / Ira Zakharova. Kuratorin: Lenka Lindaurová

03. 07. 2017

Sarah Cramsey: Ungewisse Staatsbürgerschaft – Jüdische Zugehörigkeit und die „Ethnische Revolution“...

28.6.2017, Tschechisches Zentrum Wien. In ihrem Buch „Uncertain Citizenship: Jewish Belonging and the „Ethnic Revolution“ in Poland and Czechoslovakia, 1917-1947“ stützt sich Sarah Cramsey auf die These, dass die Lösung der Frage um die politische und staatliche Zugehörigkeit der jüdischen Bevölkerung in Europa Resultat transnationaler Debatten, diplomatischer Manöver, demografischem Drucks und mehrstufiger politischer Programme sei. Veranstaltet vom Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust-Studien (VWI) in Kooperation mit dem Tschechischen Zentrum Wien.

Videos

Video placehodler