Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Aktuelles

Gratulation an Kateřina šedá

Künstlerin, soziale Architektin und Gestalterin einer Reihe internationaler Kulturprojekte im öffentlichen Raum, Kateřina Šedá, hat am Montag den 19. November einen öffentlichen Wettbewerb in St. Pölten gewonnen. Ihre Absicht war es, auf kreative, künstlerische Weise den Wohnkomfort für SeniorInnen im Pflegeheim im niederösterreichischen Hainfeld zu verbessern. Die Künstlerin traf sich im Anschluss mit dem Team vom Tschechischen Zentrum Wien, um über die geplante zukünftige Ausstellung zu sprechen. Diese soll anfang 2020 realisiert werden und so die erste selbstständige Ausstellung der prominenten tschechischen Künstlerin in Wien werden. Es gibt jedoch noch größere Pläne!

„Mit Kateřina Šedá haben wir uns auf eine langfristige Zusammenarbeit geeinigt, die unter Anderem die erwähnte Ausstellung mit einschließt. Das Tschechische Zentrum wird medialer Partner des Kunstprojekts in Niederösterreich sein und die Künstlerin wird unser Kreativpartner im Bezug auf das Andenken der Durchtrennung des Stacheldrahts an der tschechoslowakisch-österreichischen Grenze ivor dreißig Jahren im Jahre 1989. Ich freue mich sehr auf die Ergebnisse unserer Zusammenarbeit!“ 

MOJMÍR JEŘÁBEK, DIREKTOR DES TSCHECHISCHEN ZENTRUMS WIEN

 

Kateřina Šedá gehört zu den bedeutendsten gegenwärtigen tschechischen KünstlerInnen der Welt. Sie wurde mit dem Jindřich-Chalupecký-Preis, mit dem Preis Architekt des Jahres und mit Magnesia Litera ausgezeichnet. Kateřina Šedá hatte Ausstellungen auf der Documenta 12 in Kassel und als zweiter tschechischer Künstler überhaupt eine Einzelausstellung im Tate Modern in London. Als Autorin des Gewinnerprojektes für den Tschechisch-Slowakischen Ausstellungspavillon repräsentierte sie die Tschechische Republik auf der 16. Internationalen Biennale für Architektur in Venedig.