Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

04.11.2020 18:30

ECHO TSCHECHIEN 2020: Verlassener Garten von Stanislav Struhar

Den Roman Verlassener Garten, ein selbsternanntes „Wiener Frühwerk“, stellt sein Autor Stanislav Struhar im Tschechischen Zentrum Wien am Mittwoch 4.11. vor. Kristina Kallert, die das Buch ins Deutsche übersetzt hat, wird den Abend moderieren.

 

Der Roman Verlassener Garten erschien auf Tschechisch im Jahr 2004 im Volvox Globator unter dem Titel Opuštěná zahrada. Im März 2020 wurde er in deutscher Übersetzung von Kristina Kallert im österreichischen Wieser Verlag herausgegeben.  Es handelt sich um Struhars neusten Roman auf Deutsch, aber gleichzeitig auch um eines seiner ältesten Bücher auf Tschechisch. Die ersten Zeilen dieses Werkes schrieb der Autor Mitte der 1990er Jahre, noch auf Tschechisch, in den Pausen seiner Arbeit als Ausstellungsbetreuer im Kunst Haus Wien.

 „Verlassener Garten‘ ist eine intim-poetische Prosa, die von einem jungen Mann erzählt, der in einem alten Wiener Familienhaus aufwuchs, das voll düsterer Vergangenheit war.“ – Daniela Iwashita, Lidové noviny, Prag

In dem Roman handelt es sich um das Schicksal des jungen Joachim, der nach dem Tod seiner Eltern und Bruder von seinen Großeltern adoptiert wurde, die in Wien nahe dem Schloss Schönbrunn leben. Seine junge Tante akzeptiert ihn sehr warm, doch seine Großeltern verhalten sich ihm gegenüber emotional distanziert. Das Familienhaus wirkt düster und verstörend, und dessen alter Garten liegt verlassen vor seinen Augen. An den Tagen völliger Einsamkeit wird er an die Vergangenheit erinnert, als er plötzlich die Spuren der dunklen Geheimnisse entdeckt, die das Haus verbirgt.

Stanislav Struhar wurde im Jahr 1964 im damaligen Gottwaldov (heutigen Zlín) geboren. Seine ersten Bücher verfasste er auf Tschechisch. Nach der Emigration im Jahr 1988 übernahm er schrittweise die Sprache des Exillands und wechselte auf Deutsch. Heute lebt er in Wien, wo er sich Schriftsteller- und Buchhändlertätigkeiten widmet. Die Inspiration für sein Schaffen findet er in den Erinnerungen aus der Kindheit, in der Natur, aber auch in der Entwurzelung und dem Zusammenleben mit der neuen Sprache.

Die Übersetzerin des Romans, Kristina Kallert, wurde in Weißenburg im Jahr 1962 geboren. Sie studierte Germanistik und Ostslawistik in Regensburg, St. Petersburg und anschließend Bohemistik in Brünn. Kristina Kallert widmet sich zurzeit den Übersetzungen aus dem Tschechischen und arbeitet als Professorin an der Universität Regensburg.

Diese Veranstaltung findet in Kooperation mit der Mährischen Landesbibliothek in Brünn, dem Tschechischen Literaturzentrum in Prag und dem Projekt ECHO TSCHECHIEN 2020 statt. Vielen Dank für die Zusammenarbeit!

Registrieren Sie sich rechtzeitig auf ccwien@czech.cz Aufgrund der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen darf nur eine beschränkte BesucherInnenanzahl an unseren LIVE Veranstaltungen teilnehmen. 

Während Ihres ganzen Besuches bitten wir Sie, die Sicherheitsmaßnahmen einzuhalten.







Veranstaltungsort:

Herrengasse 17
1010 Wien
Austria

Datum:

04.11.2020 18:30

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum


Veranstaltungserinnerung

Tage vorher