Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

10.02.2016 - 10.04.2016

Vertriebene und Verbliebene erzählen. Tschechoslowakei 1937-1948.

Erstmalige Bearbeitung der Geschichte der NS-Zeit und Vertreibung der deutschsprachigen Bevölkerung auf Grundlage von lebensgeschichtlichen Video-Interviews mit Tschechen, Österreichern und Slowaken, die dem nationalen Entweder-Oder widersprechen. VERNISSAGE: 9.2.2016, 18.00 Uhr – Volkskundemuseum Wien. Mit Windows Gallery im Tschechischen Zentrum: 22.2.-10.4.2016.

15 Video-Stationen, im Sprachwechsel (mit Untertitelung) aufeinander bezogen, umrahmt von Porträts, arbeiten emotionale Motive im Spannungsfeld von Biografie und Geschichte heraus. Synchrone Präsentation in Wien, Prag und Bratislava.

Eröffnung: 9. 2. 2016, 18.00 Uhr
Begrüßung – Matthias Beitl, Direktor
Zur Ausstellung – Georg Traska, Kurator

Ausstellungsdauer im Volkskundemuseum Wien: 10.2. - 10.4.2016.

 Windows Gallery des Tschechischen Zentrums Wien: 22.2.-10.4.2016
Ort: Ecke Herrengasse / Bankgasse, 1010 Wien

In Kooperation mit dem Slowakischen Kulturinstitut in Wien, Volkskundemuseum Wien, Wiener Wiesenthal Institut für Holocaust – Studien, der Österreichischen Akademie der Wissenschaft,  Antikomplex Prag und  Antikomplex.sk.

Weitere Infos: www.volkskundemuseum.at

 

Foto:
Johann Gehrlich liest aus dem Tagebuch ihrer Mutter, Interview 2015
Eleonore Schönborn im Interview, 2015

Veranstaltungsort:

Volkskundemuseum Wien, Laudongasse 15-19, 1080 Wien

Datum:

Von: 10.02.2016
Bis: 10.04.2016

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.