Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

08.09.2005 00:00 - 05.10.2005 00:00

Fotoausstellung: Antonín Kratochvíl – Paranoia 9/11

Von allen außergewöhnlichen Werken, die in der tschechischen Kultur entstanden sind und im Weltkontext eine Bedeutung erlangt haben, ragt die tschechische Fotografie unübersehbar hervor. Unter den bedeutenden Weltfotographen nimmt dann Antonín Kratochvíl, ein in New York lebender Tscheche, eine konkurrenzlose Stellung ein. Sein Markenzeichen sind unübersehbare schwarzweiße und häufig preisgekrönte Fotografien (dreimal World Press Photo). Er ist aber auch Verfasser origineller Bücher, deren Aussage die Grenzen ästhetischer Botschaften weit überschreitet. Vernissage am 8.9.2005 um 19:00 Uhr. Eintritt frei, begrenzte Platzanzahl, Platzreservierung unter 01/ 53 52 360 oder ccwien@czech.cz.

Antonín Kratochvíl wurde 1947 in Lovosice geboren, 1967 ist er emigriert. Er lebte in Österreich, Schweden, Frankreich. Illegal ist er nach Holland gekommen. Hier studierte er an der Akademie der bildenden Künste Gerrit Rietveld das Fach Fotografie. 1971 übersiedelte er in die USA, wo er als Fotoreporter für die Los Angeles Times und auch als Studiofotograf in Hollywood arbeitete. Seit 1975 ist er freiberuflich tätig. Auf eine unvergleichbare Art und Weise bringt er Bilder aus verschiedensten Orten der bewaffneten Konflikte (Ruanda, Zimbabwe, Myanmar, Irak) an die Öffentlichkeit. Er fotografierte im kommunistischen Europa, dokumentierte die Auswirkungen der Kriege auf die Zivilbevölkerung sowie die Zerstörung der Städte und Natur. Den Weltruhm erlangte er dank seinen Porträts berühmter Künstlerpersönlichkeiten (Schauspieler, Regisseure, Musiker).  Antonín Kratochvíl kann auf zahlreiche Einzelausstellungen in der ganzen Welt zurückblicken, er hat einige Autorenbücher herausgegeben und ist Träger vieler internationaler Auszeichnungen. 1998 reihte ihn die Zeitschrift American Photo unter die hundert bedeutendsten Fotografen der Welt. 2000 wurde er Gründungsmitglied der VII photo agency. Die Ausstellung mit dem Titel Paranoia 9/11 präsentiert eine Auswahl seiner Fotografien, die 2004 in New York City und Washington D.C. entstanden sind. Er versucht in seinen Bildern die veränderte Atmosphäre auf den Straßen amerikanischer Städte nach dem Terroranschlag des 11. September 2001 zu erfassen - die Allgegenwärtigkeit der Sicherheitskameras, der  Polizeikontrollen an den Eingängen in öffentliche und private Gebäude, die Blicke der Mitglieder der Sicherheitstrupps auf den Straßen. In diesem Jahr ist in limitierter Auflage sein händisch gebundenes, der Umwelt gewidmetes Buch „Vanishing“ herausgekommen.
Veranstaltungsort:

Herrengasse 17
1010 Wien
Austria

Datum:

Von: 08.09.2005 00:00
Bis: 05.10.2005 00:00

Veranstalter:

Česká centra


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.