Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

01.10.2008 00:00 - 04.11.2008 00:00

Fotografie: Markéta Luskačová - Wallfahrer

Das Werk der anerkannten Fotografin europäischen Formats dokumentiert nicht nur, sonder legt auch ein bedeutsames ethnisches Zeugnis ab. In diesem Zyklus fängt sie die untergehende Welt der ländlichen Wallfahrten und das traditionelle Leben der slowakischen Bergbewohner ein. Galerie auf der Pawlatsche, Spitalgasse 2-4/H3, 1090 Wien. Mi 1.10. 18:00 Vernissage.

 

Markéta Luskačová  (geb. 1944) studierte Kultursoziologie und Fotografie an der FAMU in Prag.

1970-72 war sie Theaterfotografin am Divadlo za branou, 1976-80 Mitglied der Fotoagentur Magnum. ML Lebt in London.

 

1964 erste Aufnahmen zum Thema Wallfahrer, 1970 einjähriges Stipendium mit dem Auftrag das religiöse Leben in der Slowakei (Šumiac) zu dokumentieren. Mit dieser Arbeit hat sie sich ihren bleibenden Platz in der internationalen Fotografie erobert. Auch nachdem sie in den 70-er Jahren in die Schweiz und nach England ging, blieb sie diesem Thema treu.

 

„Ein Umzug, knieend im kahlen Land, dem nackten Himmel nah; ein Umzug, der geht und singt, hinkniet und betet, aufsteht und geht – dem Chor einer antiken Tragödie gleich, der pilgernd auszieht – zu welchem Delphi hin? ...

Die Welt ist eine Rennbahn, ist Schlachtfeld, Irrgarten, Lazarett, eine hastige Autobahn oder dunkler, tiefer Wald ... Die Welt ist auch ein Weg frommer Pilgerfahrten, ein Ort zu beten. Nicht nur durch die Linse des Betrachters, aber mit Menschenaugen schaut Markéta Luskačová ihre Pilger an. Ein Stück ihres Lebens wollte mit ihnen verbracht sein, mitgegangen ein Stück ihres Weges, damit sie so arglos sich ihr zeigten und das Gesicht ihr überließen selbst in den selbstvergessenen Augenblicken der Versunkenheit, der Ergebung, der Trauer und Stille ... So übersteigt Fotografie, sich selbst und wird zur dichterischen Zeugenschaft dafür, dass das Bild des Menschen, unseres Zeitgenossen, ein Bildnis seines Geistes ist; sie wird zum Zeichen einer Pilgerschaft, die selten ist in diesem Raum und dieser Zeit.“  (Josef Topol: Wo Engel umgehn, Übersetzung nach Franz Wurm)

Veranstaltungsort:

Herrengasse 17
1010 Wien
Austria

Datum:

Von: 01.10.2008 00:00
Bis: 04.11.2008 00:00

Veranstalter:

Galerie auf der Pawlatsche


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.