Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

18.05.2017 18:30 - 15.06.2017

Glas Horizonte Wien 2017

Die Ausstellung namens Glas Horizonte Wien 2017 in der Bellart Gallery widmet sich Werken der tschechischen und slowakischen Künstler Ilja Bílek, Luba Bakičová und Kristína Kubalová. Kurator: Miroslav Haľák, PhD.

Doc. ak.mal. Ilja Bílek, geboren im Jahre 1948 im nordböhmischen Liberec, maturierte auf der höheren Schule für angewandte Kunst der Glasmacherei in Železný Brod, wo er sich mit der Verarbeitung von Hüttenglas vertraut machte. Er setzte sein Studium an der Akademie für Kunst, Architektur und Design Prag im Glasatelier von Prof. Stanislav Libenský fort. Unmittelbar nach seinem Abschluss wurde er Angestellter von Železnobrodské sklo, beschäftigte sich mit dem Design von Hüttenglas und der Herstellung kleiner Plastiken aus geschmolzenem Glas. Seit dem Jahr 1996 leitet er das Atelier Sklo (dt. Glas) an der Fakultät für Kunst und Design der Universität J. E. Purkyně in Ústí nad Labem.


Seit den 80er Jahren des letzten Jahrhunderts versucht er das Thema der Glasplastiken zu lösen. Er beschäftigt sich mit ihrer räumlichen Struktur, oft verwendet er Segmente aus geschmolzenem und flachem Glas und in seinen Kompositionen stützt er sich auf konstruktive Prinzipien, die der Architektur eigen sind. Er nutzt Technologien und Verfahren, abgeleitet von unterschiedlichen Industriezweigen und in seiner Form des bildnerischen Denkens sind Elemente industrieller Denkmuster verankert. Er nimmt an Ausstellungen in Böhmen und im Ausland teil und zeigt sich oft auf gemeinsamen Ausstellungen mit seinen Schülern. Seine Werke sind in künstlerischen Sammlungen innerhalb und außerhalb der Grenzen der Republik vertreten.

 

MgA. Luba Bakičová wurde in Ilava, Slowakei, geboren und studierte an der höheren Schule für Glasmacherei in Lednicke Rovne, Slowakei. Derzeit studiert sie im fünften Jahr im Glasstudio an der Fakultät für Bildende Künste und Design der Universität J. E. Purkyně in Ústí nad Labem, Tschechien. Ihr kreatives Potenzial ist breitgefächert und umfasst großflächige Grafiken und Skulpturen aus Glas.


Die dreidimensionalen Werke der Künstlerin haben Züge, exakter, objektiver Experimente. Sie überprüft methodisch das Verhalten der Materialien, ihre Eigenschaften in Extremsituationen und ihre physikalischen Veränderungen oft auf Basis von Destruktion. Das sind die Themen ihrer künstlerischen Tätigkeit. Eine Art technologisches Szenario des geplanten Prozesses, indem der Zufall eingebaut und vorhersehbar ist, ist Bestandteil ihrer künstlerischen Überlegungen. In ihren neuesten Plastiken verwendet sie feuerfeste Materialien, an deren Öffnungen sie durch geschmolzenes Glas ein Leck hinterlässt. Das Glas hört auf reproduziertes Material zu sein und wird im Verlauf des Experiments zu einem Medium, aktiv vollendet durch die Absicht der Schöpferin.

In Zusammenarbeit mit dem Tschechischen Zentrum und dem Slowakischen Institut Wien, sowie dem Österreichisch-slowakischen Kulturverein.


Eröffnung der Ausstellung: 18. Mai 2017, um 18:30 Uhr
Anmeldung unter: vienna@bellart-gallery.com

Ausstellungsdauer: 18. Mai - 15. Juni 2017

Web: www.bellart-gallery.com

 

EINLADUNG:

 

Fotocredits: Luba Bakičová – Der grüne Weg/ Kristína Kubalová – Die Kirsche (c) Bellart Gallery/ KünstlerInnen (c) Privatarchiv

Veranstaltungsort:

Bellart Gallery, Fasangasse 42, 1030 Wien

Datum:

Von: 18.05.2017 18:30
Bis: 15.06.2017

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.