Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

13.01.2014 19:00

Haus Tugendhat

Dokumentarfilm über die wechselvolle Geschichte des singulären Brünner Bauwerks und seiner Bewohner. Das vom deutsch-jüdischen Ehepaar Tugendhat in Auftrag gegebene Juwel moderner Architektur von Ludwig Mies van der Rohe (1886-1969), errichtet in den Jahren 1928 bis 1930, ist seit 2001 Unesco Weltkulturerbe. Special Guests der Wien-Premiere: Daniela Hammer-Tugendhat und Ivo Hammer! VERNISSAGE: 19.00 Uhr, FILMSTART: 19.30 Uhr.

„Haus Tugendhat“ wechselt zwischen retrospektiver Betrachtung und Gegenwartserfahrung. Vor dem Hintergrund der politischen Katastrophen des 20. Jahrhunderts erzählt Regisseur und Produzent Dieter Reifarth die persönlichen Erfahrungen der Bewohner und Nutzer des einzigartigen Hauses, das sich heute im Besitz der Stadt Brno befindet und im März 2012 nach Sanierungs- und Renovierungsarbeiten wiedereröffnet wurde. 

Gespräche mit Familienmitgliedern – den Töchtern von Grete und Fritz Tugendhat, die vor den Nationalsozialisten 1938 aus der Tschechoslowakei flüchteten – Kunsthistorikern und Restauratoren verweben sich mit historischen Foto- und Filmaufnahmen zu einer facettenreichen Biographie des Bauwerks. Eine Ebene des Dokuments widmet sich auch der Restaurierung und damit Zukunft des Hauses.

Im Anschluss an die Vorführung Q & A mit zwei Protagonisten des Filmes – Daniela Hammer-Tugendhat (*1946), jüngste Tochter von Grete und Fritz Tugendhat und ihrem Mann Ivo Hammer (*1944). Moderation: Martin Krafl.

Daniela Hammer-Tugendhat ist Kunsthistorikerin und Professorin an der Universität für Angewandte Kunst. 2009 wurde sie als „Pionierin der feministischen Kunstgeschichte“ mit dem Österreichischen Gabriele-Possanner-Staatspreis, 2012 erhielt sie den Ehrenring der Universität für Angewandte Kunst Wien. Ivo Hammer (*1944 in Ulm) ist Konservator und Restaurator für Wandmalerei/Architektur-oberfläche. 1976-97 war er leitender Restaurator des Bundesdenkmalamts in Wien, 1997-2008 Professor an der HAWK Hochschule für Angewandte Wissenschaft und Kunst, Hildesheim sowie 2009–12 Vorsitzender der THICOM.

Filmdetails:
Deutschland 2013, 116 Min.
Regie: Dieter Reifarth
Sprache: Deutsch

Auf Brünner Spuren von Theophil Hansen
Umrahmt wird der Film von einer Ausstellung über einen weiteren in der mährischen Hauptstadt tätigen namhaften Architekten – Theophil Hansen (1813-1891). Im 19. Jahrhundert prägte der Wiener Ringstraßen-Architekt mit seinen Bauten in klassizistischem und historistischem Stil auch das Brünner Stadtbild. Zu den wichtigen Realisierungen zählen das Hl. Anna Landeskrankenhaus (1864-1868), Vereinshaus (1971-1873), der Pražák (1872-1874) und Klein Palast (1847-1848 in Zusammenarbeit mit Ludwig Förster). Die anlässlich des 200. Geburtstages des Architekten gestaltete Ausstellung vom Deutschen Kulturverband Region Brünn/Německé kulturní sdružení Brno bringt sein Leben und architektonisches Schaffen in Wort und Bild näher.


In Kooperation mit der Botschaft der Tschechischen Republik in Österreich und dem Kulturklub der Tschechen und Slowaken.

Nähere Infos: http://tugendhat.pandorafilm.de/

Veranstaltungsort:

Kino in der Botschaft der Tschechischen Republik, Penzinger Straße 11-13, 1140 Wien

Datum:

13.01.2014 19:00

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.