Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

05.02.2020 19:00 - 30.06.2020 17:00

Kateřina Šedá | UNES-CO

Eine der bedeutendsten tschechischen KünstlerInnen der Gegenwart Kateřina Šedá stellt durch eine site-specific Installation Ihr Projekt UNES-CO vor, womit sie die Tschechische Republik bei der 16. internationalen Architektur-Biennale in Venedig 2018 epräsentiert hat.

 

Daunendecken auf Fensterbrettern, Fußballspielen auf der Straße, ein Spaziergang im Stadtzentrum mit dem Kinderwagen. Ganz gewöhnliche Tätigkeiten des Alltags, die manche von uns nicht einmal wahrnehmen. Was passiert jedoch, wenn das alles verschwindet?

Die Stadt Český Krumlov ist ebenso wie Venedig oder Hallstatt auf der Liste des UNESCO-Welterbes eingetragen. UNESCO – eine Zauberformel, die Millionen von Besuchern anlockt und viel Positives bringt. Sie macht jedoch gleichzeitig die schönsten Plätze der Welt zu Freilichtmuseen. Städte mit unvergleichbarer Atmosphäre verlieren das Wesentlichste – ihr normales Leben.

UNES-CO ist ein fiktives Unternehmen, das von der Künstlerin Kateřina Šedá für die 16. internationale Architektur-Biennale 2018 gegründet wurde. Der Bindestrich im Wort UNES-CO verweist spielerisch auf das tschechische "CO město UNESE", das im Deutschen so viel wie "Was kann eine Stadt ertragen?“ Das Unternehmen versucht, eines der Phänomene umzustoßen, mit denen die Städte, die auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste stehen, konfrontiert sind – Städte werden zu Kulissen aus denen das normale Leben verschwindet.

Die Tätigkeit des UNES-CO-Unternehmens wurde 2018 in Český Krumlov aufgenommen. Für drei Monate bekamen 38 Angestellte des Unternehmens Gehalt und eine kostenlose Unterkunft. Die zu erbringende Leistung war: das Führen eines Alltagslebens.

Kateřina Šedá ist durch ihre sozial engagierten Projekte bekannt geworden, an denen Dutzende oder Hunderte von Menschen beteiligt sind, die oft nichts mit Kunst zu tun haben. Diese Projekte zeichnen sich dadurch aus, dass sie langfristig angelegt sind und in einem völlig nicht-künstlerischen Umfeld stattfinden. Die Projekte werden durch umfangreiche Recherchen zu den jeweiligen Themen ergänzt. Kateřina Šedá versucht in ihren Projekten die Teilnehmer aus bestehenden Stereotypen oder der Ideenisolation herauszuholen.

Kateřina Šedá (1977) wurde für ihre Arbeit mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, u. a. mit dem Jindřich Chalupecký-Preis (Tschechische Republik), dem Essl Award (Österreich), dem Fluxus Award (Deutschland), dem Contemporary Art Society Award (Großbritannien) oder dem TAKU Production Prize (Finnland). Ihre Ausstellungen fanden in der ganzen Welt statt, darunter auch auf der documenta 12 in Kassel, Manifesta 7 in Bozen oder auf der Biennale in Venedig. Sie ist die erste tschechische Künstlerin, die eine Einzelausstellung in der Tate Modern Gallery in London hatte.

Liebe Besucherinnen und Besucher,
für Ihre und unsere Gesundheit bitten wir Sie, bei dem Besuch der Ausstellung folgende Schutzmaßnahmen einzuhalten.

 

 

 

Veranstaltungsort:

Herrengasse 17
1010 Wien
Austria

Datum:

Von: 05.02.2020 19:00
Bis: 30.06.2020 17:00

Veranstalter:

Tschechisches Zentrum


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.