Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

19.05.2016 19:00 - 20.05.2016

Literarischer Lenz in Centrope IX.

Zehn mitteleuropäische AutorInnen (A, CZ, HU, SK, HR) geben Einblick in ihr aktuelles Schaffen. Die Tschechische Republik ist mit Petra Soukupová und Adam Borzič vertreten. Moderation: Ludvík Kavín, Fabiola Eröd und Julia Pacal. Eine Veranstaltung von Doml Dokumentationsstelle für ost- und mitteleuropäische Literatur und Theaterbrett.


 

Donnerstag 19. Mai 2016

19.00 Eröffnung

Moderation:  Ludvík Kavín, FaBiola Eröd und Julia Pacal

Interpreten: Lea Kern, Anna Gromova, Fabiola Eröd, Ursula Demling, Elena Müller

19.30 Veronika Šikulová (Modra/Pezinok) „ Miesta v Sieti“ [Orte im Netz]

20.00 Thomas Sautner „Das Mädchen an der Grenze“ (Wien)

20.30 Nadine Kegele „Hinter dem  Gesetz“ (Wien)

21.00 Edina Szerven (Budapest) „Kinderszenen: Tárnaszentelés” [Kinderszenen: Stolleneinweihun] "Munkanéven ember" [Arbeitstitel Mensch]

21.30 Egyd Gstätter (Wien/ Klagenfurt) "FReudenhaus" [podnik]

22.00 Buffet

 

 

Freitag 20. Mai 2016

19.00 Alfred Komarek „Mein Weinviertel“ (Wien)

19.30 Adam Borzič (Praha) „Orfické linie“ [Orpheische Linien]

20.00 Petra Soukopová (Praha) "Středečný večer“ [Mittwochabend]

20.30 Reka Mán-Várhegyi (Budapest) „Ezen az emeleten csak nők laknak“ [Auf dieser Etage leben nur Frauen]

21.00 Michal Habaj (Bratislava)  „Caput mortuum“

21.30 Buffet

 

Petra Soukupová wurde 1982 in Česká Lípa in der Tschechoslowakei geboren. Im Jahr 2008 schloss sie ihr Studium der Szenaristik und Dramaturgie an der Prager Filmakademie FAMU ab. Ihr erstes Buch »K moři« [Ans Meer] wurde 2007 veröffentlicht. 2009 erschien ihr zweites Buch »Zmizet« [Verschwinden] – ein Zyklus von drei Novellen. Für ihr Debüt »K moři« wurde Soukupová mit dem Jiří-Orten-Preis für junge Schriftsteller ausgezeichnet und für den Literatur-Preis Magnesia Litera in der Kategorie Prosa nominiert. Das Drehbuch gewann den ersten Preis im Wettbewerb der Stiftung Barrandov & RWE. Für ihr Werk »Zmizet« erhielt sie den bedeutenden tschechischen Preis Magnesia Litera für das beste Buch des Jahres 2009. Ein weiteres Drehbuch, basierend auf ihrer Erzählungen »Na krátko« (Ü: Kurzhaarschnitt), wurde mit dem dritten Platz im Sazka-Wettbewerb für unrealisierte Drehbücher gewürdigt. Ihr drittes Buch „Marta v roce vetřelce“ [Marta im Jahr des Eindringlings] und viertes Buch „Pod sněhem“ [Unterm Schnee] waren ebenso erfolgreich. Außerdem schrieb sie ein Kinderbuch „Bertík a čmuchadlo“ [Bertl und Schnüffel]. Die Bücher wurden schon in sechs Ländern übersetzt, in Slowenien, Polen, Italien, Bulgarien, Kroatien und Bosnien-Herzegovina, in Vorbereitung sind die Übersetzungen in Ungarn, Serbien und Makedonien. Petra Soukupová lebt und arbeitet in Prag.

Quelle: Seite der Autorin http://www.petra-soukupova.cz/

 

Adam Borzič (geb. 1978) ist kroatischer und tschechischer Herkunft. Er studierte evangelische Theologie und absolvierte eine psychotherapeutische Ausbildung. Er ist der Herausgeber von „Tvar“, „Dingir „und „Křesťanská revue“ und Chefredakteur der ersteren seit 2013. Er war Mitbegründer der Dichtergruppe „Fantasía“ und gab mit ihr ein gemeinsames Buch „Fantasía“ (Slavonice 2008) heraus. Weiters publizierte er den Gedichtband „Rozevírání“ [Aufschlagen] (Slavonice 2011). Für eine Sammlung von Gedichten „Počasí v Evropě“ [Das Wetter in Europa] (Praha 2013) wurde er 2014 für die Magnesia Litera nominiert.  Für den Gedichtband „Orfické linie“ (Praha 2015) wurde er 2016 mit dem Preis Magnesia litera für Lyrik ausgezeichnet. Neben Literatur beschäftigt sich A.B. auch mit Psychotherapie und Spiritualität. Seine Gedichte wurden auf Englisch, Kroatisch, Rumänisch und Polnisch übersetzt. wurde „Wetter in Europa“.

Quelle: Homepage der Zeitschrift „Tvar“ http://itvar.cz/autori/adam-borzic/

Logo (c) theaterbrett.at
Weitere Infos: www.theaterbrett.at
Veranstaltungsort:

Theater Brett, Münzwardeingasse 2, 1060 Wien

Datum:

Von: 19.05.2016 19:00
Bis: 20.05.2016

Veranstalter:


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.