Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

08.06.2017 19:00

Abschluss des polnischen Vorsitzes in der Visegrád-Gruppe. Ausstellungseröffnung und Diskussion

Am 1. Juli 2016 übernahm Polen die Präsidentschaft in der Visegrád-Gruppe (V4), einer losen Kooperation von vier Staaten (Polen, Tschechien, Slowakei und Ungarn), die nicht nur durch die geografische Nachbarschaft und die ähnliche geopolitische Lage verbunden sind, sondern auch durch eine gemeinsame Geschichte, Tradition und Werte. Die Präsidentschaft Polens in der V4 endet mit dem 30. Juni 2017 und wird danach von Ungarn übernommen. Es diskutieren: Veronika Jóźwiak (Polnisches Institut für Internationale Angelegenheiten in Warschau – PISM), Tomáš Strážay (Forschungszentrum der Slowakischen Gesellschaft für Außenpolitik in Bratislava), Dániel Bartha (Zentrum für euro-atlantische Integration und Demokratie mit Sitz in Budapest – CEID) und Veronika Zapletalová (Masaryk-Universität in Brünn, Fakultät für Sozialwissenschaften). Moderiert wird die Diskussion von Redakteur Otmar Lahodynsky („profil”) Anmeldung erforderlich: 01/533 89 61

Um die Bedeutung der Mitgliedschaft Polens in der Visegrád-Gruppe als grundlegende Form von regionaler Zusammenarbeit in Mitteleuropa zu betonen sowie die polnische Präsidentschaft 2016/2017 Revue passieren zu lassen, richtet das Polnische Institut sein Augenmerk auf die Kooperation der Visegrád-Staaten und präsentiert die vom Internationalen Visegrád-Fonds mit Sitz in Bratislava vorbereitete Ausstellung, die den Visegrád-Projekten gewidmet ist.

Eröffnet wird die Ausstellung von Beata Jaczewska, der Geschäftsführerin des Internationalen Visegrád-Fonds in Bratislava, die außerdem viel Wissenswertes über die Tätigkeit des Fonds vermitteln wird. Anschließend findet eine Podiumsdiskussion statt, bei der Analytiker und Experten aus den vier Visegrád-Ländern versuchen werden, sich mit den wichtigsten Herausforderungen und der gemeinsamen Zukunft der V4 auseinanderzusetzen. 

---

Veronika Zapletalová, Ph.D. (Masaryk University Brno, Faculty of Social Studies) – Assistant Professor and lecturer at the Masaryk University (Faculty of Social Studies, Department of International Relations and European Studies) in Brno. Veronika holds an M.A. degree in European Studies and International Relations. 2016 she received her PhD. in International Relations at the Masaryk University. Researcher in numerous research projects, e.g. Energy Infrastructure and its Influence on the Energy Security between 2013 and 2015 as well as Natural gas market integration in the V4 countries 2016. Since 2013 she has cooperated as with the Center for Energy Studies (CENERS).
(offizieller Text des Polnischen Instituts Wien)

Nähere Infos: www.polnisches-institut.at

 

 

Bildcredit: © shutterstock

Veranstaltungsort:

Polnisches Institut Wien, Am Gestade 7, 1010 Wien

Datum:

08.06.2017 19:00

Veranstalter:


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.