Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Programm

10.02.2014 19:30

Closely Watched Trains / Liebe nach Fahrplan @ Hrabal im Visier

Oscar-prämierte Tragikomödie basierend auf der gleichnamigen Novelle von Bohumil Hrabal. Im Rahmen des Großprojektes HRABAL IM VISIER, in memoriam des größten tschechischen Erzählers, der heuer 100 Jahre alt geworden wäre. Regie: Jiří Menzel. In tschechischer Sprache mit englischen Untertiteln.

„Mit Brillanz kontrapunktiert Menzel gewöhnliche Probleme seiner ländlichen Protagonisten mit der Echtheit, Dringlichkeit und Tragweite der durchfahrenden Züge.“ (Bosley Crowther, The New York Times, 1967)

Menzels Spielfilmdebüt beschreibt die tragikomischen Lehrjahre des jungen Miloš Hrma (gespielt von Václav Neckář) auf einem Provinzbahnhof während des Zweiten Weltkrieges. Mit dem Kaninchen und Tauben züchtenden Fahrdienstleiter Hubička, einem Frauenhelden, verrichtet er grundsätzlich einen gemütlichen Dienst, wären da nicht die wiederholten „Besuche“ der deutschen Besatzer. Und dann gibt es noch die hübsche Schaffnerin Máša, Milošs Objekt der sexuellen Begierde. Ihre erste gemeinsame Nacht endet jedoch im Fiasko. In der Zwischenzeit spitzt sich der Kampf zwischen Partisanen und Nationalsozialisten zu. Den idyllisch abgelegenen Bahnhof passiert der nächste scharf beobachtete Zug, der Munition transportiert.

Der Film erhielt mehrere renommierte Auszeichnungen (u. a. bei Internationales Filmfestival Mannheim-Heidelberg, 1966, BAFTA, 1969). Als Höhepunkt gilt die Verleihung des Oscars für den Besten Fremdsprachigen Film im Jahr 1968.

Bohumil Hrabal (1914-1997) zählt zu den bedeutendsten tschechischen Autoren des 20. Jahrhunderts. Sein unverwechselbarer fantasievoller Erzählstil erfreut sich großer Beliebtheit auch bei internationalen LeserInnen. Hrabal verfasste mehr als 50 Erzählungen. Einige davon – u.a. Scharf beobachtete Züge (1966), Lerchen am Faden (1969), Die Schur (1980), Das Wildschwein ist los (1983) und nicht zuletzt Ich habe den englischen König bedient (2006) – brachte sein enger Freund, Regisseur Jiří Menzel (*1938) auf die Filmleinwand. Die Zusammenarbeit Hrabal-Menzel schrieb sich in die tschechische Filmgeschichte ein.
In Kooperation mit der Tschechischen Botschaft in Wien und dem Kulturklub der Tschechen und Slowaken in Österreich.

Filmdetails:
Tschechoslowakei 1966, Regie: Jiří Menzel, 78 Min.
Buchvorlage/Drehbuch: Bohumil Hrabal
Sprache: Tschechisch / Untertitel : Englisch
Mit: Václav Neckář, Jitka Bendová, Josef Somr, Vladimír Valenta, Libuše Havelková, Jitka Zelenohorská, u.a.

In Kooperation mit der Tschechischen Botschaft in Wien und dem Kulturklub der Tschechen und Slowaken.

 

Foto (c): Verein Serpens

Veranstaltungsort:

Kino in der Botschaft der Tschechischen Republik, Penzinger Straße 11-13, 1140 Wien

Datum:

10.02.2014 19:30

Veranstalter:

Das Tschechische Zentrum ist Mitveranstalter


Veranstaltungserinnerung
Eine Erinnerung ist nicht möglich, da die Veranstaltung bereits begonnen hat.