Česká centra, Czech Centres

Česká centra / Czech centres - logo

Über uns

Die Tschechischen Zentren, eine Zuschussorganisation des tschechischen Außenministeriums, sind das Kerninstrument der öffentlichen Diplomatie der Außenpolitik der Tschechischen Republik. Sie sollen den guten Ruf der Tschechischen Republik weltweit stärken. Als Kulturinstitut sind sie ein Mitglied des Netzwerks der europäischen Kulturinstitute – EUNIC. Sie präsentieren die Tschechische Republik in vielen kulturellen und gesellschaftlichen Bereichen: von der Kunst über die Kreativwirtschaft bis hin zu den Erfolgen der tschechischen Wissenschaft und Innovationen. Ebenfalls bieten sie Tschechisch-Sprachkurse im Ausland an. Sie beteiligen sich an internationalen Projekten und dienen als Plattform für die Entwicklung des internationalen Kulturdialogs. Zurzeit gibt es 25 Niederlassungen auf drei Kontinenten – neben den ausländischen Tschechischen Zentren verwalten sie die Tschechischen Häuser in Moskau, Jerusalem und Bratislava.

Das Tschechische Zentrum Wien wurde 1994 im Stadtzentrum, in unmittelbarer Nähe von Hofburg und Burgtheater, eröffnet und steht in Dialog mit der österreichischen Öffentlichkeit und Medienlandschaft. Sowohl in der Hauptstadt als auch in den Bundesländern organisiert das Tschechische Zentrum Wien Veranstaltungen (unter anderem Ausstellungen, Lesungen, Diskussionen, Konzerte, Filmvorführungen) und kooperiert mit kulturellen Einrichtungen, um die Tschechische Republik als Land mit reicher Kultur vorzustellen. 

Das Tschechische Zentrum Wien ist ein Mitglied von EUNIC Austria.